Definition

Die Hospizidee

Die Hospizidee steht für eine Haltung sowie für ein ganzheitliches Konzept in der Begleitung sterbender Menschen und Ihrer Angehörigen.
Ihr Ziel ist, Menschen ein menschenwürdiges Sterben zu ermöglichen. Ein Kernelement der Hospizarbeit ist der Dienst geschulter Ehrenamtlicher. Zentrales Anliegen ist zudem, die Themen Sterben, Tod und Trauer wieder in die Gesellschaft zu integrieren.

Ambulante Hospizdienste

Sie begleiten schwerstkranke, sterbende und trauernde Menschen sowie die Angehörigen und Nahestehenden in den letzten Monaten und Wochen ihres Lebens.
Ehrenamtliche Begleiterinnen kommen ein- oder mehrmals in der Woche in das vertraute Umfeld, um den Schwerkranken und sein Familie in geeigneter Form zu entlasten. Das kann zu Hause, im Krankenhaus oder im Pflegeheim sein Die Unterstützung ist für die Betroffenen ein kostenloses Angebot.

Das stationäre Hospiz

In ein stationäres Hospiz kann ein Sterbenskranker dann »umziehen«, wenn trotz aller Hilfen ein Verbleib zu Hause nicht mehr möglich ist und dennoch ein Leben in möglichst familiärer Umgebung angestrebt wird.
Die palliativpflegerische und -medizinische Betreuung soll die Krankheitsbeschwerden so gut wie möglich lindern und auch hier bieten ehrenamtliche HospizbegleiterInnen ihren Dienst und Unterstützung an.

Allgemeine Informationen    

Deutscher Hospiz- und Palliativ Verband e.V.
   www.dhpv.de

Hospiz- und Palliativ Verband NRW e.V.
   www.hospiz-nrw.de

Video »what is hospice«

Kontakt / Anfahrt

Kontakt / Anfahrt

Kalender / Veranstaltungen